Kinderwetter präsentiert von Wetterzeiger.de

 

Kinderwetter - Woher kommen die Wolken und wie entstehen diese?

Woher kommen die Wolken und wie entstehen diese?

Habt ihr schon einmal das Wasser beobachtet? Dann habt ihr vielleicht gesehen, dass das Wasser verschiedene Formen annehmen kann, dies ist davon abhängig, wie warm oder kalt es ist. Zum Beispiel im Eisfach kühlt das Wasser ab und es gefriert, dabei wird es fest, wenn ihr die gefrorenen Eiswürfel in den warmen Händen hält, schmelzen diese und werden wieder zu Wasser. Oder habt ihr schon einmal beim Wasser kochen zugeschaut? Hier könnt ihr beobachten, dass sich das Wasser in der Luft zu Dampf entwickelt. Hier spricht man vom verdunsten. Sobald der Wasserdampf abkühlt wird er wieder flüssig und es entstehen Tropfen.

Wenn ihr euch den Globus anschaut, könnt ihr sehen, dass der größte Teil der Erdkugel aus Wasser besteht. Unsere Sonne erwärmt das Wasser, also die Meere, Flüsse, Seen und unser Land. Das erwärmte Wasser verdunstet. Dadurch, dass die warme Luft den Wasserdampf mit in den kalten Himmel nimmt, entwickelt sich der Wasserdampf zu feinsten Tröpfchen. Ganz viele Tröpfchen bilden zusammen eine Wolke.

Also ganz einfach eine Wolke ist nichts anderes als Wasser, welches am Himmel schwebt.

Die Wolken sehen immer anders aus und es macht Spaß die Wolken zu beobachten und raten was die Wolke darstellen könnten.

Allerdings gibt es Wolkentypen die immer wieder auftauchen

  1. Federwolken: sie sind hellweiß, dünn und federartig, diese Wolken bedeuten, dass das schöne Wetter bei uns bleibt. Wenn diese Wolken dichter werden, könnte Regen kommen
  2. Schäfchenwolken: sie bilden Gruppe aus kleinen, weißen „Bällchen“. Sie sagen uns, dass es in den nächsten Stunden trocken bleibt.

Bauschige dicke Haufenwolken, sie sehen aus wie Blumenkohl und werden Schönwetterwolken genannt, weil sie freundliches Wetter andeuten. Aber wenn die Wolken noch mehr nach oben wachsen, kann es Schauer oder Gewitter geben.